Alles hat seine Zeit

Heulen hat seine Zeit
und schweigen hat seine Zeit

Der Wolf heult zu seiner Zeit
Die Schildkröte schweigt

und kriecht weiter
oder auch nicht
zu ihrer Zeit

Leiden hat seine Zeit
Verdrängen hat seine Zeit

Und erst recht Lachen hat auch seine Zeit

Blühen und Früchte tragen hat seine Zeit
Welken und vermodern hat seine Zeit.

Heute geniessen oder ertragen, meine Zeit

4. Raunacht
28. Dezember
Der inneren Weisheit vertrauen

Advertisements

Mitten im Sommer

Mitten im Sommer
eine dürre Hand,
Im Sommer eine dürre Hand

Streckt sich voll Sehnsucht
nach der Hoffnung aus,
Voll Sehnsucht nach Hoffnung.

Hoffnung so flüchtig,
wie die Wolken fern,
So flüchtig wie Wolken.

Mitten im Sommer
etwas Hoffnung haschen
Im Sommer etwas Hoffnung haschen.

Hasch ich dich nicht,
ziehe weiter und labe
wen immer dich braucht.

Labe, wen immer dich braucht,
Hoffnung.

@wortagent Baum

Das Bild stellte der Twitteraccount @wortagent zur Verfügung.
Herzlichen Dank!