Erinnern

In deinem müden Heutegesicht
Seh ich dein Lachen von gestern
Und die Tränen vom letzten Jahr.
Deine Kraft, die früher unendlich war,
Liegt zwischen den Falten.
Jugend grüsst übermütig von fern,
auch dein Jubeln als Kind auf der Schaukel.

Dein Gesicht wird reicher von Tag zu Tag,
Erzählt von damals und heute.
Ich werde dich kennen,
Wenn noch viel Zeit
Sich auf dein Gesicht
Legen wird.

Advertisements

Der Himmel färbt sich jeden Tag neu.
Mischt blau oder grau mit Sonne.
Die Strahlen reisen von weitem her
Jeder einzeln ein

Das heutige Licht zeichnet fein dein Gesicht.
Morgen wirds anders malen,
rauh oder zart,
Morgen gibts andere Strahlen.

Unendlich

Wäre der Himmel unendlich blau
und die Sterne unendlich golden,

Röche der Wald unendlich warm
und die Blätter unendlich frisch,

Wiegte das Meer unendlich sanft
und die Wellen unendlich weit.

Bliesse der Wind unendlich leis,
die Gedanken leuchteten klar,

Dann wäre mir das
unendlich zu viel,

da ich so unendlich
winzig bin.